CBD Produkte – Sanfte Hilfe bei Schlafproblemen

von

Sanfte Wirkung gegen Schmerzen, Entzündungen, bei Schlaf- und Hautproblemen – all das sollen Produkte mit CBD (Cannabidiol) einem Bestandteil der Cannabispflanze, bewirken.

Da ich selbst vor einiger Zeit CBD Produkte und deren tolle Wirkung für mich entdeckt habe, liegt es mir sehr am Herzen , euch heute ein wenig die Legale Nutzung von CBD näher zu bringen.

Viele Menschen leiden heute an Schlafstörungen.

Man ist den ganzen Tag müde, doch wenn man sich abends zur Nachtruhe begibt, beginnen die Gedanken zu kreisen und man kann den Alltagsstress nicht hinter sich lassen.

Einer der Hauptgründe, warum ich die Nutzung von CBD für mich entdeckt habe.

 

Bei Ein- und Durchschlafproblemen entfaltet CBD Öl eine beruhigende Wirkung und hilft mir, besser abzuschalten und Einzuschlafen.

Zum Unterschied von anderen Schlafmitteln ist man jedoch am nächsten Tag voll einsatzfähig und nicht wie das bei vielen Medikamenten der Fall ist, den halben Tag „neben der Spur“

 

 

Auch bei psychischen Problemen wie bei Angststörungen und Depressionen kann CBD helfen.

Darüber hinaus wird es erfolgreich in der Krebstherapie eingesetzt, um die Nebenwirkungen einer Chemotherapie zu mildern.

Gute Erfolge haben auch Patienten erzielt, die an chronischen Schmerzen leiden. Darüber hinaus wird CBD  als Unterstützung zur Behandlung von entzündlichen Gelenkserkrankungen eingesetzt.

CBD  hat also viele mögliche positive Einsatzgebiete, sowohl was Bekämpfung von Schmerzen aber auch was die Behandlung von psychischen Problemen wie Unruhezuständen oder Depressionen angeht.

 

CBD wirkt auf die angesprochenen Cannabinoid-Rezeptoren, welche mit dem zugeführten CBD aus der Hanfpflanze interagieren. Dabei wird die Reaktion der Rezeptoren auf Angst, Schmerzen und Stress in unserem Körper aktiviert. Auf diese Weise können Entzündungen gehemmt werden und die Schmerzwahrnehmung nimmt ab.

 

Das erklärt die angstlösende, anti-psychotische und entkrampfende Wirkung, welche in Studien festgestellt wurde. Darüber hinaus haben Cannabinoide Einfluss auf die Bildung von neuem Gewebe und können so Heilungsprozesse bei innerlichen und äußerlichen Verletzungen beschleunigen. CBD kann zudem effektiv gegen Bakterien und Keime angewendet werden.

 

 

  • Schmerzen: Cannabinoide haben eine schmerzstillende Wirkung. Damit kann CBD bei Gelenkschmerzen, aber auch Kopfschmerzen (Migräne) und Menstruationsschmerzen eine positive Wirkung haben. Auch bei Fibromyalgie und Arthritis wurde CBD bereits wirksam eingesetzt.

 

  • Hautprobleme: Bei Neurodermitis, Akne und anderen Hautproblemen kann CBD ebenfalls eine lindernde Wirkung haben, wie eine im Journal of Clinical Investigation veröffentlichte Untersuchung zeigt

 

  • Angst: Wie Studien belegen, kann Cannabidiol die Produktion von Angsthormonen bremsen. Dabei wirkt sich CBD nicht nur positiv bei alltäglichen Ängsten aus, sondern es hilft offenbar auch bei Angststörungen und posttraumatischen Belastungsstörungen.

 

  • Stress und Schlafstörungen: CBD hat eine entspannende Wirkung, wodurch sich die Schlafqualität verbessert. Auch stressbedingte Probleme wie Nervosität oder Gereiztheit sollen durch CBD vermindert werden.

 

  • Krebstherapie: Ebenfalls wurde erforscht, dass CBD-Öl für ein schnelleres Absterben von Krebszellen sorge, das Tumorwachstum verlangsame und die Metastasen hemme. Auch bei Chemotherapien kann CBD-Öl die Nebenwirkungen lindern.

 

 

CBD gilt daher als effektive, gut verträgliche und vor allem sichere Komponente der Hanfpflanze und ist für die Selbstmedikation besonders interessant, da es antientzündliche, antiepileptische und antischizophrene Eigenschaften, ohne dämpfende Nebenwirkungen hat, was ich persönlich sehr wichtig finde.

 

Inzwischen gibt es sehr viele verschiedene CBD Produkte auf dem Markt. Wichtig bei der Auswahl der Produkte sind der CBD-Gehalt, Dosierbarkeit und deren Anwendungsgebiete.

 

 

  • CBD-Blüten: getrocknete Hanfblüten, welche geraucht oder vaporisiert werden.

 

  • CBD-Tee wird ebenfalls aus getrockneten Hanfblüten hergestellt.

 

  • CBD-Öl: Extrakte aus den Hanfblüten in Öl gelöst. Öl ist das populärste CBD-Produkt. Grund dafür ist die leichte Dosierbarkeit, unkomplizierte Lagerung und Einnahme.

 

  • CBD-Salben und Kosmetika: Insbesondere Salben mit CBD sind zur äußerlichen Behandlung geeignet. Deshalb sind diese Produkte vor allem für die gezielte, lokale Anwendung der Haut sinnvoll.

 

Ich selbst nutze CBD am liebsten in Form von Öl und Blüten, da die Einnahme einfach ist und sehr schnell vom Körper aufgenommen wird.

CBD-haltige Produkte unterscheiden sich in der Konzentration, in denen der Wirkstoff Cannabidiol enthalten ist. Zu Beginn solltest Du also erstmal wie ich, mit einer niedrigen Dosis starten. Diese kann dann, je nach deinem Empfinden, nach und nach gesteigert werden, bis Du die optimale Wirkung erreicht hast.

 

Generell gilt hier : In der Ruhe liegt die Kraft. Du solltest nie von einer Wirkung von heute auf morgen ausgehen. Denn unser Körper braucht eine Weile, bis er sich auf die jeweilige Dosierung eingestellt hat.

Sobald das aber der Fall ist und unser Körper sich darauf eingestellt hat, kann uns CBD sehr gut dabei Helfen unsere innere Balance wieder zu finden. Falls ihr weitere Fragen dazu haben solltet, dürft ihr mir natürlich gerne einen Kommentar Hinterlassen …

 

 

Teile diesen Post

Noch keine Kommentare

Was denkst du?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.